FR  DE
FR  DE
Betreuende
Angehörige :
Den Alltag meistern

Bin ich betreuender Angehöriger?

Unterstützen Sie neben Ihren alltäglichen Aufgaben regelmässig einen betagten Menschen oder einen kranken Angehörigen, welcher nicht mehr selbständig ist oder eine körperliche, psychische oder geistige Einschränkung hat?

Begleiten Sie einen Angehörigen im täglichen Leben ?

Zum Beispiel beim Einkaufen, der Zubereitung der Mahlzeiten, helfen Sie beim Anziehen und der Körperpflege...

Helfen Sie einem Angehörigen bei der medizinischen oder pflegerischen Versorgung?

Beispielsweise die Medikamente vorbereiten, auf deren regelmässige Einnahme  achten, oder einen Arztbesuch organisieren und begleiten...

Kennen Sie das Wechselbad der Gefühle in der Beziehung mit dem Menschen dem Sie helfen ?

Eine Angehörige oder einen Angehörigen unterstützen, kann befriedigend sein  und Freude bereiten. Manchmal kann sich dies auch als schwierig erweisen und Gefühle wie Traurigkeit, Wut oder Schuldgefühle hervorrufen...

Haben Sie Ihre Lebensgewohnheiten anpassen müssen, um einen Angehörigen zu unterstützen?

Zum Beispiel die Berufstätigkeit reduzieren, die Freizeit oder die Zeit, die Sie mit Ihren Freunden oder Ihrer Familie verbringen, einschränken...

Und Sie, haben Sie sich bereits Zeit genommen, um an sich selbst zu denken?

Eine der grössten Risiken für die betreuenden Angehörigen ist die Erschöpfung, Die Nutzung von bestehenden Entlastungsangeboten verhilft Ihnen, Zeit für sich selber zu nehmen. Damit tragen Sie Sorge zu Ihrer Kraft und ermöglichen dadurch eine lanfristige Betreuung Ihres Angehörigen.

  

TRIFFT EINE ODER MEHRERE DIESER GEGEBENHEITEN AUF SIE ZU, DANN SIND SIE BETREUENDER ANGEHÖRIGER.

 
News
Appel aux Seniors de plus de 65 ans :
Il reste encore des possibilités de participer au projet HABITAT SENIORS Objectif de l’étude : Proposer et adapter votre logement pour mieux répondre à vos besoins de santé et vous maintenir le plus longtemps possible à domicile. Qui peut participer ? Toute personne âgée de 65 ans et plus, habitant dans les cantons de Vaud ou du Valais avec une bonne compréhension du français et souhaitant effectuer des adaptations dans son logement. Quelles sont les implications ? Quatre entretiens à domicile d’une durée d’environ 1 heure chacun (deux avant les adaptions et deux après). Les entretiens préadaptations visent à évaluer les besoins et la faisabilité ; les entretiens post-adaptation (1 mois et 6 mois après) ont pour but d’évaluer les bénéfices sur votre santé et votre qualité de vie. Toutes les données sont traitées de manière anonyme. Vos avantages : Vous recevrez une évaluation gratuite de votre logement faite par des professionnels, avec des propositions concrètes d’adaptation, qui tiendrons compte de vos besoins, de vos envies et de vos possibilités financières. Le choix final d’appliquer ces propositions vous revient. Investigateurs : Etude scientifique pluridisciplinaire pour le maintien à domicile des seniors en Suisse romande. Cette étude est financée par la Fondation Leenaards et la HES-SO. Cette étude est menée par : Profs. L. Allet et C. Ludwig, Haute école de santé et F. Wüest, Haute école du paysage, d’ingénierie et d’architecture, HES-SO Genève. Pour participer ou obtenir des informations : L. Allet tél : 076 385 07 18 lara.allet@hesge.ch F. Wüest tél : 079 248 14 60 fredo.wuest@gmail.com
Vereinigung Betreuende Angehörige Wallis
Rue de la Porte-Neuve 20
1950 Sitten
027 321 28 28
powered by /boomerang